Academic article

Automatische Kontrolle des fettgehalts in Mehrfachchargen von Fleischhabschnitten durch prozessanalytische Technologie

Wold, Jens Petter; Bjerke, Frøydis; Måge, Ingrid

Publication details

Journal: Die Fleischwirtschaft, vol. 96, p. 100–106, 2016

Issue: 11

International Standard Numbers:
Printed: 0015-363X

Open Access: green

Links:
ARKIV

Große Mengen der Schlachtkörper von Schweinen und Rindern enden
als Abschnitte. Die Chargen mit den Abschnitten werden hauptsächlich
nach ihrem Fettgehalt bewertet. Eine bessere industrielle Kontrolle
des Fettgehalts dieser Chargen ist deshalb zur Sicherung beständiger
Qualität und Rentabilität in der Industrie sehr wichtig. In
dieser Arbeit bewerteten die Autoren eine neue Strategie zur automatischen
Sortierung der Fleischabschnitte direkt am Band in Chargen
mit vordefiniertem Fettgehalt. Der Optimierungsalgorithmus
basierte auf sogenannten Wunschfunktionen, und in den Algorithmus
wurden für jede Portion der Abschnitte die am Band gemessenen
Werte für Gewicht und Fettgehalt eingegeben. 92 Portionen Schweinefleischabschnitte
(insgesamt 227 kg) mit einem Fettbereich zwischen
4,5% und 80,1% wurden je viermal mit einem NIR-System
direkt am Band gescannt, um Schätzungen des Fettgehalts zu erhalten.
Alle Daten wurden unter industriellen Bedingungen in einem
Pilotwerk gesammelt und es wurden Computersimulationen zum
Test von vier unterschiedlichen Sortierregimen eingesetzt. Die Ergebnisse
zeigen, dass der Sortieralgorithmus Chargen produziert, die
sehr eng an den Zielfettwerten liegen; die typische Abweichung liegt
innerhalb eines Prozentpunktes. Der Vorhersagefehler für Fett auf
Chargenniveau lag unter ±1,0 Prozentpunkten bei den Niedrigfettchargen
und im Bereich von 1,0 – 1,5 Prozentpunkten bei den Hochfettchargen.
Die Ergebnisse zeigen, dass automatische Systeme zur
Messung und Sortierung von intakten, nicht einheitlichen Fleischabschnitten
direkt am Band den Weg für eine flexible und kosteneffiziente
Produktion von Fleischchargen öffnen.